Lebensplan – Einleitung:

Die Dinge in deinem Leben entwickeln sich nicht so wie du es gerne hättest? Du bist unglücklich? Es gibt bestimmte Themen in deinem Leben, in denen du nicht weiterkommst? Stellst du dir manchmal die Frage: „warum bin ich JETZT da wo ich bin“? Wenn du dir die Frage nicht stellst, dann frage ich dich „Warum?“. Meinst du nicht auch, dass es spätestens JETZT an der Zeit wäre, deinen Weg, deine Muster hinter deinen Erlebnissen, Plänen und Konzepten zu hinterfragen? Also stelle dir die Frage nach deinem Lebensplan!

WAS hat mich dahin gebracht wo ich heute bin?

Hier ein Beispiel aus einer meiner Coachings der letzten Tage:

In etwa kam die Antwort auf eine meiner Fragen wie folgt: „ich hasse meinen Job“?

Ich fragte: „WARUM hasst du deinen Job?“

Antwort Klient: „Weil er sinnlos ist!“

Ich: „WARUM ist er sinnlos?“

Klient: „Weil keiner erkennt was ich mache!“

Ich: „WARUM erkennt keiner was du machst?“

Klient: „Weil ich ein und denselben Boden 3x am Tag wischen muss!“

Ich: „WARUM musst du 3x am Tag den Boden wischen?“

Klient: „Weil er, nach dem ich gewischt habe wieder von neuem dreckig gemacht wurde.“

Ich: „WOFÜR wirst du bezahlt? Etwa zum Wischen für den Boden?“

Antwort Klient: „Ja“

Ich: „Ja dann ist es doch egal, wie oft du den Boden wischt, du wirst ja dafür bezahlt, richtig?“

Klient: „Ja schon, aber die können doch nicht so deppert sein und nachdem ich den Boden gewischt habe die Wände weißen? Warum weißen sie die Wände nicht bevor ich den Boden wische?“

Ich: „Im Grunde ist es doch egal, du wirst dafür bezahlt zu wischen. Da liegt es doch am Chef zu erkennen, was sinnvoller wäre, oder nicht? Es liegt doch an deinem Chef zu erkennen, ob er dich sinnvoller einsetzen könnte, oder was meinst du? Ich denke auch, dass er deine Arbeitskraft besser einsetzen könnte. Doch im Grunde kann es dir ja gleichgültig sein, du wirst für diesen Job bezahlt, stimmts?“

Klient: „Ja, aber ich komm mir vor wie ein Trottel, weißt du, keiner sieht was ich mache?!

JETZT, da haben wir es!

Mangel an Anerkennung

Versteht ihr auf was ich hinaus möchte? Dieser Satz ist das alles entscheidende: „keiner sieht was ich mache“ und er kam einfach aus dem NICHTS aus dem Unterbewusstsein. WARUM kam er?

Weil wir solange gefragt haben, bis dieser Satz (Schatz aus dem Unterbewusstsein) aus ihr heraussprudelte. Und dabei kamen auch die Tränen. Ihr versteht was ich sagen möchte?

Es geht nicht um die Arbeit, es ist nicht die Arbeit, die diese Dame verrückt macht und sie Abends oder Mittags fertig und ausgelaugt mit Kopfschmerzen und Schwindel heimkommen lässt. Es ist der Mangel an Anerkennung für ihre Arbeit!

WO ist da Ihr LEBENSPLAN? Wo ist die Frage: „WAS hat mich dorthin gebracht wo ich heute stehe?“

FRAGEN:

  • „WARUM geht es mir heute so wie es mir geht?“
  • „MÖCHTE ICH so WEITERLEBEN?“
  • „WARUM?“ JA – „WARUM?“ NEIN – „WARUM?“ oder „WARUM nicht?“
  • Entspricht dieses (mein Leben) Leben meinem neuen Lebensplan?
  • Entspricht dieses Leben meiner Lebens-Philosophie?
  • Trägt dieses Leben dazu bei, mich weiter entwickeln zu können? Dient es meinem Überleben, um beim oben angeführten Beispiel zu bleiben, oder macht es mich krank? Belebt oder zerstört es meine sozialen Strukturen?
  • WARUM tut es das was es tut?
  • WANN und WIE bin ich ACHTSAM gegenüber meinem Lebensplan, meiner Lebens-Philosophie und meinen inneren Werten?

Verurteilung und Bewertung als Ausdruck des begrenzenden Egos

WIE soll sich dein Leben ändern, wenn du deinen Job und die Menschen in deiner Firma bewertest und verurteilst? WAS erwartest du dir von deinem Gegenüber, wenn du es beurteilst und bewertest?

Wie kannst du erwarten, dass andere dich auf Grund deiner bewertenden Gedanken nett finden, dass sie zu dir lieb und freundlich sind oder dass sie dich WERTSCHÄTZEN bzw. das was du tust?

Einfache Lösung und Weg aus diesem Dilemma

Sag DANKE zu dieser deiner Situation! Sag DANKE, denn deine Situation (das Leben) möchte dir etwas zeigen. Das Leben hat dich vor diese Herausforderung gestellt, hat dir diese Situation eingebrockt wenn du so möchtest, damit du deinen Fokus auf dein Leben, deine Situation lenkst. Das Leben unterstützt dich, etwas aus dieser Situation zu lernen, etwas für dein Leben zu hinterfragen um zurück in die Balance zu kommen. Die Frage lautet: „WAS darf ich daraus lernen?“

  • Also WAS darf ich lernen?
  • WARUM habe ich diese Situation?
  • WAS hat mich dorthin gebracht wo ich gerade JETZT bin?
  • WIE möchte ich weiterleben?

Der Kreis schließt sich wieder im Thema LEBENSPLAN!

Versteht ihr was ich euch sagen möchte?

Unsere Gedanken sind der Keim zu unseren Emotionen, Gefühlen und Handlungen

Bevor wir zu den Gedanken kommen, möchte ich noch einmal die Basisthemen und Fragen zum Lebensplan ansprechen. Wie lautet deine Philosophie bzw. nach welchen Grundsätzen und Kriterien richtest du dein Leben aus?

Und auch hier wieder die Frage wie immer nach dem WARUM! Es kann eine mentale Hürde sein diese zu hinterfragen, doch sind diese Fragen wichtig in Bezug auf deinen Lebensplan.

  • WAS hat mich in meinem Leben dorthin geführt wo ich JETZT gerade bin? WARUM?
  • WAS sind meine „Milestones“? WARUM?
  • WIE möchte ich ab JETZT weiterleben? WARUM?

Was oder warum hat mich mein Leben dorthin geführt wo ich JETZT bin? Wie möchte ich zukünftig weiterleben und warum?

Du erinnerst dich an die Frage: „Was sind die wichtigsten Werte (Kernthemen) in meinem Leben?“

  1. _______
  2. _______
  3. _______
  4. _______

Meine Interpretation lautete:

  1. überleben, wachsen und gedeihen
  2. Achtsamkeit
  3. Gesundheit
  4. mein Leben leben (oder was immer du sonst als wichtig erachtest, etwa Familie, Job, Freizeit wie auch immer)
  5. usw., …

Warum möchte ich SO Leben? Entspricht DAS meinem Lebensplan? Entspricht dass meiner Philosophie? Entspricht das meiner Vorstellung von ÜBERLEBEN, dient es meinem WACHSEN und GEDEIHEN? WARUM?

Mein Lebensplan

Deswegen habe ich in meinem Lebensplan ab JETZT festgelegt:

  • Ich bin ab nun ACHTSAM gegenüber meiner Philosophie und meinen wichtigsten inneren Werten (Kernthemen) in meinem Leben! JA oder NEIN?
  • WARUM hat mich mein Leben (meine bisherige Philosophie, meine bisherigen mir bewussten inneren Werte) dorthin geführt wo ich heute bin?
  • Möchte ich weiter nach dieser Philosophie leben oder bin ich bereit, meine Philosophie und meine inneren Werte zu hinterfragen?
  • Hat mein bisheriges Leben, haben meine Erlebnisse aus der Vergangenheit meiner heutigen und neu überdachten Philosophie entsprochen?
  • War ich in meiner Vergangenheit immer ehrlich (meiner Philosophie gegenüber) und mir gegenüber?
  • War ich in der Vergangenheit ACHTSAM gegenüber wachsen und gedeihen und hat es meiner Philosophie entsprochen? War ich in der Vergangenheit ACHTSAM gegenüber meinen inneren Werten? (1./2./3./4., …)
  • Habe ich immer hinterfragt: entspricht das was ich nun plane, tue oder denke meinem Lebensplan, meiner Philosophie oder meinen inneren Werten? JA oder NEIN?

Unsere Gedanken sind das alles Entscheidende

Wichtig ist es bei unseren Gedanken zu beginnen. Mit unseren Gedanken geben wir den Dingen in unserem Leben „Sinn und Bedeutung“ (Dr. Ulrich Warnke). Wenn wir etwas „Sinn und Bedeutung“ geben, entsteht eine Emotion, nämlich Liebe oder Angst. Für diese Emotion entwickeln wir ein Gefühl. Dies kann sein Freude, Begeisterung oder Lebendigkeit. Dieses Gefühl kann jedoch auch Sorge, Angst, Trauer oder Wut und Zorn hervorbringen. Wir können es drehen und wenden wie wir wollen, unser Geist ist es, dem die Gedanken entspringen. Hier entstehen die Grundlagen für unsere Gefühle.

Kommen die Gedanken aus dem Unterbewusstsein, dann treffen wir Entscheidungen, deren Grundlagen wir nicht verstehen, da wir sie nicht wahrnehmen. Zum Schluss wundern wir uns, warum die Dinge anders verlaufen als wir sie geplant hatten. Du kennst solche Situationen? Dir passiert so etwas immer wieder? Interessant, dann hast du mit dem Lebensplan genau den richtigen Weg vor dir. Im Grunde geschieht uns das allen, immer wieder, besonders wenn wir vergessen uns Gedanken zu machen über eine Situation oder zu fragen: „warum ist das so?“.

Der Lebensplan als Basis

Über den Lebensplan regeln und sichern wir unser Leben ab. Wir schaffen uns ein sogenanntes psychisches Fundament. Fragen wir uns öfter:

  • Warum leide ich unter Schmerzen?
  • Warum fühle ich mich unwohl in meiner Haut?
  • Warum bin ich unzufrieden mit meiner Lebenssituation?
  • Warum bin ich unzufrieden mit meinem Körper, usw.?

Die Ursache ist leicht erklärt. Wir treffen Entscheidungen, die aus unserem Unterbewusstsein kommen, ohne dass wir sie erkennen, erkennen wollen (verdrängen) oder wenn wir sie erkennen dann überhaupt nicht mit ihnen gerechnet haben.

Wir entwickeln, bedingt durch unsere kindlichen Prägungen (Ursachen, …), eigene Verhaltensmuster die uns dorthin treiben, diese Entscheidungen letztendlich so zu treffen wie wir sie treffen. Du kennst nun die ersten Schritte zu deinem Weg der Veränderung. Es ist der Weg, der dir hilft, dich eigenständig aus dieser Falle zu befreien. Er zeigt dir, wie du dein Unterbewusstsein überlisten und ihm ein Schnippchen schlagen kannst. Auf diese Weise verhinderst du Stress. Verspannungen, körperliche und energetische Blockaden lösen sich in Nichts auf. Die Ergebnisse kannst du rasch und ohne großen Aufwand, wann immer du es möchtest selber testen.

UNSERE falschen GEDANKEN sind DIE URSACHE für unsere BELASTUNGEN, egal ob körperlich, geistig, seelisch, emotional. Sie wirken auch in unserem Umfeld!

Der Weg den du nun eingeschlagen hast ist der richtige. Du hast dich für den richtigen Weg entschieden, bleibe nun dran. Geh ihn zu ende.

Wir sind Teil einer noch nie dagewesenen Veränderung auf unserem Planeten

Noch nie in der Geschichte unserer Erde erreichten wir Menschen so einen Wohlstand, wie heute. Dennoch, immer mehr Menschen fragen sich, „ist es den Preis wert, den wir dafür bezahlen?“. Fast alle Menschen leiden an Super-Stress, gerade jetzt. Das führt dazu, dass viele Menschen alles verdrängen, was nicht ihrem Vergleich durch das Ego gegenüber den materiellen Dingen standhalten kann. Dadurch haben die Menschen sogar vergessen, was sie vergessen haben. Ihre körperliche Wahrnehmung wurde ersetzt durch geistig (wie Computer) gelenktes funktionieren. Wie Roboter funktionieren die Menschen im Rad der materiellen Abhängigkeit und der Zeit. Sie leben in der Illusion ihrer falschen Gedanken und Glaubenssätze.

Dabei nehmen sie nicht mehr wahr, wie Macht und Habgier bestimmter Akteure unsere Natur zerstört, unsere Umwelt vergiftet und unsere Kultur und Gesellschaft zerstört. Was sie spüren ist die Angst, die immer größer wird, ihre Kontrolle über die Materie zu verlieren. Im Grunde ist es die Angst ihrer eigenen Gedanken vor der Zukunft. Ihre Gedanken erzeugen Angst ihr Gesicht zu verlieren, Angst krank zu werden, Angst den Job zu verlieren, Angst nicht zu entsprechen, Angst getrennt zu sein, uvm.

Wir alle entscheiden JETZT

Jeder Mensch, du und ich, wir alle sind Teil dieser einzigartigen Zeit in der wir leben. Wir Menschen haben die Macht, das Ruder der Selbstzerstörung herumzureisen. Wir stehen vor der Entscheidung, weiter im Rad der Selbstzerstörung unseres eigenen Ich zu bleiben. Wir können aber auch auszusteigen aus dem fremdbestimmten EGO-Gebilde, um den Weg zur Balance und dem eigenen Selbst zu finden.

Du hast bereits den richtigen Weg eingeschlagen. Du bist bereit über Veränderungen nachzudenken oder hast gar schon feste Gedanken dazu, wie du es angehen möchtest.

Hier bist du am richtigen Weg, über diese praktikable und umsetzbare Lösung zu dir zurück zu finden.

Dieser Weg führt dich zu deiner ursprünglichen Lebendigkeit ohne beherrschende Gedanken und Ängste, Spielball oder Opfer deiner Situationen zu sein. So findest du zurück zu deinem Selbst, raus aus der Abhängigkeit, hinein in ein selbstbestimmtes ICH.